Honorararbeit

Wir sind die offene Arbeitsgruppe zu Honorararbeit der Bildungssektion der FAU Jena. Wir sind Arbeiter_innen aus dem Bildungssektor in verschiedenen Situationen: derzeit arbeitslos, Honorarkräfte, Lehrbeauftragte, Aufstocker_innen beim Jobcenter oder festangestellt. Wir beschäftigen uns vor allem mit der Arbeitssituation von Honorarkräften und versuchen gemeinsam, für mehr Festanstellungen, für höhere Honorarsätze und bessere Arbeitsbedingungen einzustehen. In unseren Augen ist die Anstellung über Honorare in vielen Fällen eine Strategie unserer Chefs und Chefinnen, an uns Personalkosten zu sparen und uns so flexibel wie möglich zu halten.

Derzeit beschäftigen wir uns mit den Arbeitsbedingungen der Honorarkräfte an der Musik- und Kunstschule Jena (MKSJ). In der Stadt wird gerade über eine Erhöhung der Honorare an der MKSJ verhandelt. Selbst Mitglieder des Stadtrats sagen, dass sich ohne Forderungen der Honorarlehrer_innen und ohne Druck von unten kaum etwas ändern wird. Diesen Druck wollen wir gemeinsam aufbauen!

Wir wollen in den nächsten Monaten auch mit Honorarkräften anderer kommunaler wie privater Träger in Kontakt kommen und würden uns sehr freuen, wenn sich uns mehr Honorarkräfte anschließen.

Wir treffen uns jeden zweiten, ungeraden Montag im Monat um 10 Uhr morgens im FAU-Gewerkschaftslokal „Milly Witkop“ in der Bachstraße 22. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Ihr könnt auch in die gewerkschaftliche Sprechstunde der FAU Jena kommen. Diese findet jeden Dienstag von 18 bis 19 Uhr im FAU-Gewerkschaftslokal statt.

Ihr könnt uns auch per Mail erreichen unter: fauj-bildung [at] fau [punkt] org


Alle Meldungen

2011 – Gelbe Karte für Jenakultur

Schluss mit prekärer Arbeit bei Jenakultur!

[ssba]