Ältere Arbeitskämpfe

 

Thulb (Uni Jena)

Mehrere Studentische Hilfskräfte setzen eine Nachzahlung des Tariflohns durch und sorgen dabei für die Einführung von tarifgebundenen Stellen statt prekärer Hilfskraftstellen.


Stilbruch

Eine studentische Arbeiterin verlor aufgrund eines „Missverständnisses“ ihren Lohn – und holte sich diesen mithilfe der FAU Jena zurück.


Zapata

Eine studentische Arbeiterin in der Jenaer Kneipe Zapata setzte Anfang 2018 gemeinsam mit der Gastronomie-AG der FAU Jena ihren vorenthaltenen Lohn durch.


Villa am Paradies

Ein studentischer Minijobber setzt im November 2017 mit der FAU Jena die Zahlung seines vorenthaltenen letzten Monatslohns durch.


Perspektiv e.V.

Ein Schulsozialarbeiter beim Erfurter Träger Perspektiv e.V. wird nach halbjähriger Krankheit und wegen politischer Differenzen entlassen. Gemeinsam mit der FAU Erfurt/Jena holt er eine Abfindungszahlung raus.


Tutor_innen (Uni Jena)

Mehrere Tutor_innen bringen im Sommersemester 2017 durch einen Offenen Brief den Kanzler und Präsidenten zu einem Rundbrief, in dem die Zahlung aller gearbeiteten Stunden angemahnt wird. Ein Tutor setzt eine Nachzahlung seiner Überstunden durch.


Minijobber in landwirtschaftlichen Saisonverkauf

Vier gekündigte Minijobber am Jeaner Verkaufsstand eines thüringischen Landwirtschaftsbetriebs werden gekündigt und erkämpfen im August 2017 den verlorenen Lohn.


Jenaer Imbiss

Ein fristlos gekündigter Verkäufer in einem Imbiss im Jenaer Stadtzentrum erreicht im Juli 2017 die Zahlung zwei weiterer Monatslöhne und eine Abfindung in Höhe von ebenfalls zwei Monatlöhnen.


Methodenlabor (Uni Jena)

Fünf Studentische Hilfskräfte setzen 2017 die Bezahlung ihrer Überstunden durch.


Lehraufträge (Uni Jena)

In Diskussionen und Gremien setzt sich eine Lehrauftragnehmerin während des Sommersemester 2017 für konkrete Verbesserungen ein.


Euro-Schulen Gera

Zwei Bildungsarbeiterinnen erstreiten im Frühling 2017 ausstehendes Honorar für abgebrochenen Deutschkurs für Flüchtlinge.


Unkraut-Jäten beim „Jena Experiment“

Seit Herbst 2016 fordern Studentische Hilfskräfte Tariflohn statt Mindestlohn.


CATI-Labor (Uni Jena)

Studentische Telefoninterviewer_innen schaffen im Sommer 2016 die Scheinselbstständigkeit im wissenschaftlichen Call Center der Jenaer Soziologie ab.

 

[ssba]